Ministerpräsident in Stuttgart gewählt

Bischof Gebhard Fürst, der Diözesanrat von Rottenburg-Stuttgart sowie kirchliche Verbände gratulieren Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu seiner Wiederwahl durch den Landtag von Baden-Württemberg. Sie setzen auf einen fruchtbaren Dialog mit der neuen Landesregierung.

„In den kommenden Jahren wird es vor allem darum gehen, den sozialen Zusammenhalt der Menschen in unserem Land zu fördern und das Bewusstsein für Solidarität und Hilfsbereitschaft untereinander zu stärken“, schrieb Bischof Gebhard Fürst dem Ministerpräsidenten. Ihm sei es ein großes Anliegen, die fruchtbare Partnerschaft sowie den lebendigen Dialog zwischen der Landesregierung und der Kirche aufrechtzuerhalten.

Auch der Diözesanrat, die Vertretung der Katholiken in Württemberg, übermittelte dem Regierungschef Glückwünsche. „Das Land Baden-Württemberg gleichzeitig zu einem Vorbild der Schöpfungsfreundlichkeit und der Wirtschaftskraft zu machen, erfordert Weitsicht, Mut und die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Blickwinkeln“, betont Johannes Warmbrunn, der Sprecher des Gremiums, zusammen mit seiner Freiburger Kollegin. In ihrem Brief sicherten die Diözesanräte der neuen Regierung zu, „ihren Teil zum konstruktiven Diskurs und zur tatkräftigen Nächstenliebe“ beizutragen.

Auch der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Caritas in Baden-Württemberg richteten Glückwunschschreiben an den Ministerpräsidenten und die neue Landesregierung.